Sammlung Julius Barta, Bregenzerwald Archiv

Die hier präsentierten 79 Fotografien der Bregenzerwaldbahn entstammen einem kleinen Fotoalbum, das von Julius Barta angelegt wurde und das von einer Nachkommin, Frau Doris Weiß, im Oktober 2020 dem Bregenzerwald Archiv geschenkt wurde. Julius Barta wurde am 29. Jänner 1879 in Wien (Maria Hietzing) geboren und starb am 03. April 1967 im Burgenland (Neudörfl) im Alter von 88 Jahren. 1901 heiratete er Johanna Schlosser, mit der er neun Kinder bekam. Barta war ab dem 1. August 1905 Lokomotivführer auf dem dritten, täglich fahrenden Güterzug der Bregenzerwaldbahn. Bei Verschubarbeiten in der Station Doren/Sulzberg verlor er am 7. Mai 1907 zwischen zwei Puffern zwei Finger der rechten Hand, womit er seine Tätigkeit als Lokführer beenden musste. Nach Ablegung der weiteren, vorgeschriebenen Prüfungen wurde er ab 1. Jänner 1910 Bahnhofsvorstand in Egg. Die Fotografien stammen aus den Jahren 1905 bis 1907. Ungeklärt bleibt, ob die Fotografien tatsächlich von Julius Barta erstellt wurden, da er auf zumindest zwei Fotografien selbst abgebildet ist.

 

Nutzungsbedingungen

Die Werke bzw. Inhalte dieser Sammlung stehen unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Bei der Verwendung von Bildern aus der Sammlung Julius Barta muss folgende Namensnennung verwendet werden: „Foto: Sammlung Julius Barta, Bregenzerwald Archiv“

 

Digitalisierung

Die Sammlung Julius Barta wurde im Jahr 2020 von Wilhelm Hollenstein, Bezau digitalisiert.

 

Digitalisierungsformat:
  • Format: image/tiff
  • LWZ-Komprimierung: keine
  • Punktdichte: 300 ppi
  • Farbtiefe: 16Bits/Pixel
  • Farbraum: Adobe RGB 1998
  • Digitalisierungshardware: Nikon D200

 

Anmeldung bestehender Urheberrechte Dritter an verfügbar gemachten Materialien

Die Vorarlberger Landesbibliothek übernimmt als eine Infrastruktur- und Koordinationseinrichtung für das Bildungswesen des Landes Vorarlberg die Aufgaben eines öffentlichen Informations-, Dokumentations- und Kommunikationszentrums. Als Archivbibliothek ist die Vorarlberger Landesbibliothek bei der Wahrnehmung dieser ihr gem. §1 des Statutes der Vorarlberger Landesbibliothek obliegenden Aufgaben, die Interessen der Allgemeinheit am Erhalt und der Vermittlung des kulturellen Erbes zur Geltung zu verhelfen. Dabei ist die Landesbibliothek im besonderen Maße darauf bedacht, Immaterialgüterrechte Dritter zu wahren. Entsprechend richtet die Landesbibliothek auch ihre internetbasierten Angebote aus. Angesichts der Fülle an verfügbar zu machenden Digitalgütern, insbesondere digitalisierter Fotografien, ist es unmöglich, jede beabsichtigte Veröffentlichung eines Objekts auf die Rechtsmäßigkeit in jeder Hinsicht zu prüfen. Die Vorarlberger Landesbibliothek hat vor Veröffentlichung der Digitalgüter eine eingehende Recherche die Rechtslage sowie die Rechteinhaberschaft betreffend angestellt und sich, soweit erforderlich, die notwendigen Rechtspositionen durch den Rechteinhaber einräumen lassen. Es kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass die Verfügbarmachung eines Digitalgutes unter Umständen die (Immaterialgüter-) Rechte eines Dritten verletzt.

 

Sofern Sie annehmen, dass ein durch die Vorarlberger Landesbibliothek verfügbar gemachtes Digitalgut, insbesondere eine online veröffentlichte Fotografie, rechtswidrig ist und Sie in Ihren Rechten verletzt, bitten wir Sie, dies der Vorarlberger Landesbibliothek unter Bezeichnung des konkreten Digitalguts mitzuteilen. Die Landesbibliothek wird Ihr Anliegen prüfen und, sofern eine Rechtsverletzung vorliegt, diese umgehend abstellen. Bitten wenden Sie sich dazu mit folgenden Angaben per E-Mail an landesbibliothek@vorarlberg.at.

 

  • Name, Vorname
  • Adresse
  • E-Mail
  • Bezeichnung des vermeintlich verletzenden Digitalguts
  • Bezeichnung des vermeintlich verletzten Rechts (z.B. Urheberrecht)
  • Bitte führen Sie aus, woraus sich Ihr Recht an dem Digitalgut ableitet (bitte entsprechende Nachweise beifügen)
  • Im Falle der tatsächlichen Verletzung eines Rechtes: Sind Sie bereit, der Vorarlberger Landesbibliothek an dem Digitalgut ein Nutzungsrecht einzuräumen? Wenn ja, unter welchen Bedingungen?

 

Anmeldung berechtigter Interessen gegen die Veröffentlichung eines Personenbildnisses

Die Vorarlberger Landesbibliothek übernimmt als eine Infrastruktur- und Koordinationseinrichtung für das Bildungswesen des Landes Vorarlberg die Aufgaben eines öffentlichen Informations-, Dokumentations- und Kommunikationszentrums. Als Archivbibliothek ist die Vorarlberger Landesbibliothek bei der Wahrnehmung dieser ihr gem. §1 des Statutes der Vorarlberger Landesbibliothek obliegenden Aufgaben, die Interessen der Allgemeinheit am Erhalt und der Vermittlung des kulturellen Erbes zur Geltung zu verhelfen. Dabei ist die Landesbibliothek auch darauf bedacht, rechtlich relevante Sphären Einzelner, insbesondere immaterialgüterrechtliche und persönlichkeitsrechtliche Interessen zu wahren. Entsprechend richtet die Landesbibliothek auch ihre internetbasierten Angebote aus. Angesichts der Fülle an verfügbar zu machenden Digitalgütern, insbesondere digitalisierter Fotografien und angesichts der Mannigfaltigkeit möglicher betroffenen Interessen ist es unmöglich, jede beabsichtigte Veröffentlichung eines Objekts auf Rechtmäßigkeit in jeder Hinsicht zu prüfen. Daher ist es auch nicht völlig ausgeschlossen, dass die Verfügbarmachung eines Digitalgutes unter Umständen im Einzelfall in Rechte Dritter eingreift. Sofern Sie annehmen, dass ein durch die Vorarlberger Landesbibliothek verfügbar gemachtes Digitalgut, insbesondere eine online veröffentlichte Fotografie, rechtswidrig ist und Sie in Ihren Rechten verletzt, bitten wir Sie, dies der Vorarlberger Landesbibliothek unter Bezeichnung des konkreten Digitalguts mitzuteilen. Die Landesbibliothek wird Ihr Anliegen prüfen und, sofern eine Rechtsverletzung vorliegt, diese umgehend abstellen. Bitten wenden Sie sich dazu mit folgenden Angaben per E-Mail an landesbibliothek@vorarlberg.at.

 

  • Name, Vorname
  • Adresse
  • E-Mail
  • Bezeichnung des vermeintlich verletzenden Digitalguts
  • Bitte führen Sie aus, in welchem Verhältnis Sie zu dem betreffenden Digitalgut stehen und warum das Digitalgut Ihrer Ansicht nach Ihre Rechte verletzt.